Die letzte Schulwoche

Auf in die letzte Schulwoche! Die Tage waren gespickt von verschiedenen Besprechungen und hauptsächlich Korrekturen. Eigentlich wollte ich unbedingt alles korrigiert haben, bevor es in die Ferien geht, aber das habe ich nicht ganz geschafft. Wenigstens konnte ich Aufsätze der Siebtklässler*innen zurückgeben. Es ist spannend zu sehen, was die Kids hier können und was nicht.„Die letzte Schulwoche“ weiterlesen

Eine ganz normale Woche

Am Sonntag Abend (fast vergessen), wurde ich noch von meinen Nachbarn mit einem kleinen Geschenkchen überrascht. Ich hatte ihnen ein Körbchen mit Süßigkeiten und ein Blumensträußchen vorbeigebracht so als „Hallo, hier bin ich“-Geste, habe allerdings null mit einer Reaktion gerechnet. Bei den Törtchen lag ein Brief dabei, in dem mich die Familie auf Englisch begrüßt„Eine ganz normale Woche“ weiterlesen

Pädagogik und Kunst

Die neue Woche begann mit dem pädagogischen Tag zum Thema „Feedback“. Ich bin kein großer Fan von pädagogischen Tagen, weil diese meistens unproduktiv sind und man oft das Gefühl hat, dass man seine Zeit dort absitzt. Diesmal war aber der erste Workshop zum Thema „kollegiale Hospitation“ ziemlich gut! Der zweite dann nicht mehr so, aber„Pädagogik und Kunst“ weiterlesen

Arbeitsalltag?!

Die zweite Schulwoche begann recht entspannt. Eigentlich wollte ich am Montag nach der zweiten Stunde endlich mein Konto eröffnen, denn da habe ich vier Hohlstunden, aber ich musste eine Vertretung machen. Ironischerweise für Kolleg*innen, die ein Konto eröffnet haben. Nun ja, danach hat die Zeit nicht mehr gereicht, weil man wirklich viel Zeit einplanen muss,„Arbeitsalltag?!“ weiterlesen

Die Arbeit ruft

Am Wochenende nach der Welcome-Party habe ich ein bisschen geputzt und mit Lisa und Daniel rumgehangen. Abends sind die beiden noch ne Runde raus, ich hatte aber einen Tag daheim nötig. Nach einem schönen, schon fast traditionellen Frühstück am Sonntag bin ich gegen 17 Uhr zu Dominik und Ryoko in die neue Bude gefahren –„Die Arbeit ruft“ weiterlesen

Woche 1

Nach den zwei Wochen Schwebezustand bin ich nun richtig froh, endlich in Freiheit zu leben, mich mit Öffis fortbewegen zu dürfen und wenigstens ein paar organisatorische Dinge zu erledigen. Am Sonntag, 16.08.2020 war die Quarantäne offiziell beendet und die Zeitrechnung kann beginnen. Tina hat mir einen Schlafplatz bei Lisa, einer Kollegin, und deren Freund Daniel„Woche 1“ weiterlesen

Geschichten aus der Quarantäne

In den letzten zwei Wochen wurde ich häufig gefragt, wie Japan so sei und was ich so erlebt hätte. Ich sag’s mal so: Keine Ahnung, wie Japan so ist, weil ich in der Quarantäne maximal zwei bis drei Mal am Tag ganz kurz rausgegangen bin, um etwas zu Essen zu besorgen und um einen Spaziergang„Geschichten aus der Quarantäne“ weiterlesen