Noch eine Woche, …

… dann sind endlich Golden-Week-Ferien!

Diese Woche habe ich irgendwie überstanden. Keine Ahnung, wie. Wahrscheinlich, weil ich jeden Tag auch etwas Schönes gemacht habe. Montag wars wieder stressig, weil die 5er sooo nervig sind und ich keine Geduld für die Kleinen übrig habe. Umso besser, dass ich nach der Schule mit Nives, Lisa und Catalina in Center Minami einen Kaffee trinken war. Das tat gut und hat uns alle ein bisschen geerdet.

Am Dienstag bin ich vollbepackt mit meinen Wintersachen in einem Vakuum-Beutel in die Schule, weil ich Heinz abends Zeug mitgeben wollte. Er fliegt nach Deutschland, um seine Familie zu sehen. Denn Japan lässt selbst Leute, die hier leben wollen bzw. mit ihren Familienangehörigen zusammen hier leben wollen, nicht rein. Ich verstehe es einfach nicht. Ein einziger Kampf mit den Behörden ist das… Für mich war das jetzt aber tatsächlich ganz cool, weil ich so schon ein paar Sachen nach Deutschland schicken konnte.

Mittwoch Abend waren Henning und ich nochmal in Tama-Plaza, um Okonomiyaki in einem sehr bekannten Lokal zu essen. Da wollten wir letzte Woche schon hin, aber es war alles ausgebucht. Also hatten wir uns für Mittwoch nen Tisch reserviert. Zum Nachtisch haben wir uns im Bioladen ein Pistazien-Eis mit Bio-Datteln, die Henning gesponsert hat, geholt und das auf einer kleinen Bank gegessen. Mit Henning kann man echt genießen, das macht Spaß!

Zu Hause musste ich leider nochmal an den Schreibtisch. Korrigieren fällt mir einfach immer so schwer! Aber diesmal hat es besonders schlimme Züge angenommen. Ich hab vier Wochen gebraucht, um diese paar KA zu bewerten. Also nochmal Nachtschichten rangehängt und durch. Ich wollte unbedingt vor den Ferien fertig werden und die Arbeiten rausgeben, damit ich auch ein bisschen Urlaub machen kann. Ich hab es tatsächlich geschafft. Leider hatte ich am Freitag solche Kopfschmerzen, dass ich den Abend mit den Homies absagen musste. Hab nach der Schule direkt gepennt und bin nachts um 2 Uhr ohne Kopfweh aufgewacht. YEAH! Zum Glück bin ich wieder eingeschlafen, denn den ersten Ferientag wollte ich ungern verpennen.

Tina und ich sind nämlich nach Shibuya gefahren und von da aus in Richtung Harajuku geschlendert und durch die Catstreet gebummelt. In ein paar Second-Hand-Shops sind wir sogar fündig geworden. Abends waren wir dann in Shinjuku Tonkatsu essen und haben uns danach mit einem Bierchen auf die Treppen bei der Station gesetzt. Es war so viel los! Lauter junge Leute, die total entspannt zusammensaßen und ihr Bier getrunken und gegessen haben. Neben uns saß eine Gruppe Musiker*innen, die ihre Geigen dabei hatte. Natürlich wurde auch musiziert. Zwischendurch erklang sogar die Deutschland-Hymne. Irgendwie merkwürdig, diese Melodie mitten in Tokio zu hören. Wir haben uns schon gewundert, ob die vielleicht gecheckt haben, dass wir aus Deutschland kommen. Aber sie haben alles Mögliche durcheinander gespielt. Sehr coole Truppe auf jeden Fall.

In solchen Momenten denke ich oft an Tübingen zurück und an die Treffen auf der Stiftskirchentreppe am Holzmarkt. Das ist immer etwas Besonderes! Und es braucht offensichtlich nur ne Treppe und ein paar liebe Menschen, um sich da dann wohlzufühlen. Na gut, vielleicht auch ein Bierchen oder zwei. 🙂 Letztlich sind wir da halt doch alle gleich…

Was für ein perfekter Start in die Ferien! 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: